Wien - Als enttäuschend bezeichnet Waltraud Stiefsohn, Spitzenkandidatin der KPÖ/Linke Liste, das KPÖ-Ergebnis bei der Gemeinderatswahl: "Wir haben unser Wahlziel deutlich verfehlt." Die KPÖ erreichte mit 4.518 Stimmen gerade 0,64 Prozent- "Dass die SPÖ, die den neoliberalen Umbau in Wien vorantreibt, so deutlich Gewinne verbuchen kann, irritiert mich. Wir werden aber nichtsdestotrotz SPÖ und Grüne auch weiterhin mit unseren Forderungen nach einem sofortigen Privatisierungsstopp, der Einführung des kommunalen Wahlrechts für ImmigrantInnen und des konsequenten Widerstands gegen die schwarzblaue Bundesregierung - trotz des Wahlergebnisses - konfrontieren", so Stiefsohn in einer Aussendung. (APA)