Bild nicht mehr verfügbar.

Foto: APA/CTK
Zagreb - Der kroatische Präsident Stipe Mesic will im Konflikt zwischen der Regierung und der albanischen Minderheit in Mazedonien vermitteln. Es werde keine "klassische Vermittlung", sondern eine Mission des guten Willens sein, sagte Mesic am Montag in Zagreb nach einem Treffen mit dem albanischen Präsidenten Rexhep Meidani. Mesic wolle bald nach Skopje reisen, wo der mazedonische Präsident Boris Trajkovski mit der Friedensmission einverstanden sei. Mesic könne eine positive Rolle als Vermittler spielen, denn er genieße das Vertrauen beider Seiten, sagte Meidani. (APA/dpa)