Sharp bringt schon bald den Longplayer MD-MT 877 auf den Markt. Dieser neue Recoder ermöglicht 320 Minuten Musik auf einer Minidisc, 160 Sekunden digitaler Zwischenspeicher (Shock Memory) und 40 Stunden Laufzeit durch die Kombination von Akku- und Alkaline-Batterien im Longplay-Betrieb. Mit dem neuen Datenreduktionsverfahren ATRAC 3 (LP4) wird die Bespielbarkeit der 80-Minuten-MD um das Vierfache verlängert. Damit können mehr als sechzig Songs auf dieser kleinen Silberscheibe komprimiert und gespeichert werden. Einer der kleinsten MD-Recorder Mit der "Jog"-Fernbedienung mit Hintergrund beleuchtetem LC-Display lässt sich der Portable in den Hauptfunktionen praktisch steuern. Es lassen sich Kopfhörer jeder Art an die Fernbedienung anschließen. Line-in-, Mikrofon- und Digitalanschluss sichern einen multifunktionalen Einsatz und den digitalen Datentransfer. Die optischen Digitalkabel sind unempfindlich gegen elektromagnetische Einflüsse und garantieren dadurch hohe Qualität beim Datentransfer zwischen MiniDisc-Recorder und HiFi-Anlage. Der nur 131 Gramm leichte MD-MT 877 ist - inklusive Akku-Batterien und Ladestation - in den Farben Silber und Chamäleon-Blau erhältlich. Mit seinen 71,9 Millimetern Breite, 16,8 Millimetern Höhe und 78,7 Millimetern Tiefe ist der MD-MT 877 kaum größer als eine Mini Disk und damit einer der kleinsten MD-Recorder der Welt. Das kann ATRAC 3 Mit dem neu entwickelten Datenreduktionsverfahren ATRAC 3 ist es jetzt möglich, bis zu 320 Minuten Musik auf einer 80-Minuten-Minidisc zu speichern. ATRAC ist die Abkürzung für ein aufwendiges Rechenverfahren zur Datenreduktion: Adaptiv Transform Acoustic Coding. Dieses System passt bei der Datenkompression die Signalverarbeitung dem Hörverhalten an. So werden zwei Töne gleicher Intensität bei unterschiedlichen Frequenzen vom menschlichen Ohr verschieden laut wahrgenommen. Ein leiser Ton ist bei Anwesenheit eines lauten unhörbar. Ohne wahrnehmbaren Klangverlust ist es somit möglich, die Aufnahmekapazitäten einer MD zu vervielfachen.(red)