Der US-Unterhaltungskonzern Disney wird weltweit 4.000 Arbeitsplätze streichen. Damit reagiere das Unternehmen auf die internationale Wirtschaftsflaute, erklärte Vorstandschef Michael Eisner in einer Mitteilung an die Beschäftigten des Konzerns. Daher habe das Unternehmen diese "schwierige, aber notwendige Entscheidung" getroffen. Alle Unternehmensbereiche seien von dem Arbeitsplatzabbau betroffen, der ein Volumen von drei Prozent der 120.000 Mitarbeiter weltweit hat. Disney-Sprecher John Dreyer sagte, damit sollten jährlich 350.000 bis 400.000 Dollar (446.828 Euro/6,15 Mill. S) pro Person eingespart werden. An der New Yorker Börse schloss die Disney-Aktie am Dienstag 1,28 Dollar höher mit 29 Dollar. (APA)