Philips Electronics NV, Eindhoven, würde einen Verkauf ihrer Mobilfunksparte in Erwägung ziehen, wenn es ein attraktives Angebot geben sollte, sagte der neu ernannte Chairman des niederländischen Unternehmens Gerard Kleisterlee am Donnerstag am Rande der Hauptversammlung in Amsterdam. Philips verfolge nicht das Ziel, die Mobilfunksparte durch Übernahmen zu stärken. Er sei jedoch offen für Joint Ventures. Philips hatte in diesem Monat für das laufende Jahr einen Handy-Absatz zwischen 15 und 16,2 Mill. Stück prognostiziert. Im Vorjahr waren noch 20 Mill. Geräte verkauft worden. (APA)