Mogadischu/Nairobi - Zwei UNO-Mitarbeiter, die in Somalia entführt wurden, sind wieder frei. Sie wurden am Freitag freigelassen. Damit befinden sich noch zwei der ursprünglich neun entführten Ausländer in der Gewalt der Kidnapper. Wie UNO-Sprecherin Sonya Lawrence-Green in Nairobi mitteilte, handelt es sich bei den Freigelassenen um den belgischen Mitarbeiter des UNO-Kinderhilfswerks (UNICEF), Pierre-Paul Lemotte, und den algerisch-französischen Helfer der Weltgesundheitsorganisation (WHO), Mohamed Mohamedi. Insgesamt waren am vergangenen Dienstag neun internationale Helfer und zwei Somalis entführt worden. Fünf der Ausländer waren bereits an den Vortagen wieder freigelassen worden. In der Gewalt der Entführer befinden sich noch zwei britische UNO-Mitarbeiter. (APA/dpa)