Amsterdam - Die weltweit ersten standesamtlichen Trauungen zwischen gleichgeschlechtlichen Paaren sind am frühen Sonntagmorgen in Amsterdam vorgenommen worden. Unmittelbar nach in Kraft treten eines neuen Gesetzes zum 1. April vollzog Amsterdams Bürgermeister Job Cohen im Rathaus der niederländischen Hauptstadt kurz nach Mitternacht feierlich die Trauungs-Zeremonie bei vier Paaren. Die drei Schwulenpaare und ein Lesben-Paar hatten ihre Verbindung bereits früher amtlich registrieren lassen. Sie mussten deshalb keine Aufgebotsfrist abwarten. Schon die 1998 gesetzlich verankerte Registrierung zusammenlebender Paare hatte eine weitgehende Gleichstellung mit Ehen herkömmlicher Art gebracht. Jetzt besteht darüber hinaus auch die Möglichkeit zur Adoption niederländischer Kinder. Die Regierung in Den Haag hat allerdings gewarnt, dass diese Ehen in vielen Ländern der Welt nicht als gültig angesehen werden. (APA/dpa)