München - Die Kirch-Gruppe verstärkt ihr Engagement im Internet. Geplant seien der Einstieg bei der Schweizer Softwarefirma Fantastic Corporation, teilte die Kirch Media GmbH (München) am Mittwoch in München mit. Kirch wolle gemeinsam mit Fantastic ein Gemeinschaftsunternehmen für Multimediaanwendungen bilden. Über die Höhe der Beteiligung wollte sich das Unternehmen nicht äußern. Fantastic stellt Software für den schnellen Zugang ins weltweite Netz und die Verschmelzung von Fernsehen und Internet her. Die Firma will im Herbst an den Neuen Markt in Frankfurt gehen. Mit der Übertragungstechnologie von Fantastic könnten "gezielt Synergien zur Schaffung neuer Multimedia-Anwendungen" genutzt werden, hieß es in der Mitteilung. Details wollte die Kirch Media aber nicht nennen. Der Präsident der Fantastic Corporation (Zug), Peter Ohnemus, erklärte laut Mitteilung, das Unternehmen könne von der "Zusammenarbeit mit einem der stärksten Player auf dem europäischen Medienmarkt" profitieren. In der für einen Börsengang vorgesehenen Kirch Media bündelte die Kirch-Gruppe Anfang dieses Jahres die Film- und TV-Produktion, Programmlizenzen und den Sportrechtehandel. Die Gesellschaft erreichte 1998 einen hochgerechneten Umsatz von knapp 3,7 Mrd. DM (1,9 Mrd. Euro/26,3 Mrd. S). Der Gewinn vor Steuern lag bei 134 Mill. DM.(APA/dpa)