Geplagt von wiederholten Hackerangriffen hat die US Army überraschende Konsequenzen gezogen: Ihre Websites laufen nicht länger auf NT-basierenden Servern, sondern auf WebStar unter Mac OS. Systemadministrator Christopher Unger erklärte dazu laut ArmyLink News , die Army habe ihre Websites auf eine sicherere Plattform umgestellt. Er bezog sich dabei auf eine ältere Aussage des Word Wide Web Consortium (W3C), wonach Mac OS weniger Angriffspunkte bietet, weil es keine Kommandozeile hat und kein Remote Login erlaubt.(Heise.de)