"Großer Ansturm am Freitag, vorwiegend Fachpublikum am Samstag." So sieht Veranstalter Manfred Kaiser von der Werbeagentur NUTS-Creativ die ersten beiden Tage der Internetfachmesse Interweb 99 im Wiener Palais Auersperg. Kaiser: "Der Versuchsballon ist geglückt. Wir haben 3.000 bis 3.500 Besucher angepeilt und diese Zahl erreichen wir sicher. Das Feedback der Aussteller ist überwiegend positiv." Die Interweb 2000 ist laut Kaiser bereits in Planung. Sie soll noch größer werden und wahrscheinlich nicht mehr im Palais Auersperg stattfinden. Von den 45 Ausstellern rund um das Thema Internet kommen die meisten aus dem Bereich Webdesign oder E-Commerce. Was beim Messerundgang auffällt ist das Fehlen vieler großer Namen, etwa von Telekomfirmen oder Internet-Providern. Einige haben sich laut Kaiser zwar für die nächste Interweb bereits angemeldet, anderen aber ist die Messe zu fachspezifisch. Tatsächlich sind jene Firmen, die mit Schüler und Studenten gerechnet haben, im ehrwürdigen Palais falsch am Platz. Laut Veranstalter sind 70 Prozent der Besucher Business-Kunden, die sich ihre Informationen holen und wieder gehen. Die von einigen Anbietern präsentierten Gewinnspiele fanden bislang kaum Zulauf. Schwach besucht waren am Samstag auch die Diskussionsforen. Die von den Ausstellern veranstalteten Events wurden im Vorfeld offenbar schlecht promotet. Einige Besucher hätten außerdem lieber eine Podiumsdiskussion mit Experten als stündliche Eigenwerbung der Aussteller gesehen. Während am Freitag über 1.000 Besucher zur Messe kamen, flaute der Zustrom am Samstag etwas ab. Am Nachmittag standen viele PC verwaist herum und so mancher Aussteller vertrieb sich die Zeit mit Surfen. Der Vorteil für die anwesenden Interessenten: Die Firmen haben viel Zeit für den einzelnen Kunden. So auch Webdesigner Richard Schulze, dessen Stand im hintersten Eck wohl leicht zu übersehen ist: "Mein Angebot ist nur für Händler interessant und denen habe ich gesagt, wo ich zu finden bin." Die Interweb 99 hat am Sonntag, 19. September, von 10 bis 19 Uhr geöffnet. Der Eintritt kostet 120 Schilling. (pte)