Salo/Italien - Das 55 km lange Einzelzeitfahren des 84. Giro d'Italia brachte am Sonntag einen "Showdown" der zwei verbliebenen Anwärter auf den Gesamtsieg: Dario Frigo gewann zwar in Salo die Prüfung gegen die Uhr, doch Gilberto Simoni büßte auf den regennassen Straßen am Gardasee nicht einmal eine halbe Minute ein und verteidigte sein Rosa Trikot erfolgreich. Vor der letzten Woche, in der noch eine enorm schwierige Bergetappe wartet, hat der Trentiner aus dem Lampre-Team immerhin noch 15 Sekunden Vorsprung auf Frigo. Der drittplatzierte Spanier Abraham Olano liegt in der Gesamtwertung schon viereinhalb Minuten zurück. Peter Luttenberger fuhr für seine Verhältnisse ein gutes Zeitfahren, mit knapp über fünf Minuten Rückstand belegte er den 24. Platz. (APA/red) 15. Etappe (Einzelzeitfahren Sirmione-Salo/55,5 km): 1. Dario Frigo (ITA) 1:11:35 Stunden (46,50 km/h) 2. Gilberto Simoni (ITA) 0:29 3. Abraham Olano (ESP) 1:16 4. Sergej Gontschar (UKR) 1:32 5. Jose Azevedo (POR) 2:25 6. Marco Velo (ITA) 2:45 7. Andrea Peron (ITA) 2:51 8. Rik Verbrugghe (BEL) 3:40 24. Peter Luttenberger (AUT) 5:07 30. Ivan Gotti (ITA) 5:32