Wien - Polen muss noch ein wenig auf das Ticket zur Fußball-WM 2002 in Südkorea und Japan warten. Der souveräne Spitzenreiter der Gruppe 5 kam in Armenien gegen das bisherige Schlusslicht über ein 1:1 (1:1) nicht hinaus. Kaluzny brachte die Polen vor 10.000 Zuschauern in Jerewan zwar schon nach vier Minuten in Führung, Petrosian gelang aber bereits nach elf Minuten der Ausgleich für die Hausherren. Danach wurde die Partie härter, Sarkisian musste nach 58 Minuten mit Gelb-Rot vom Platz. Den traurigen Höhepunkt gab es in der 87. Minute, als nach einer Rauferei mit den Armeniern Chojoian und Geworgian sowie dem Polen Bak gleich drei Spieler Rot sahen. Die Ukraine vermochte aus dem Remis der Polen kein Kapital zu schlagen und musste sich in Kiew gegen Wales mit einem 1:1 begnügen. Carew erzielte den Ausgleich für Norwegen Weißrussland vermochte auch nicht vom Remis der Polen zu profitieren. Der Tabellenzweite führte in Oslo durch einen Treffer von Belkewitsch (23.) zwar lange Zeit 1:0, Carew gelang aber in der 80. Minute noch der Ausgleich für die Norweger - damit war im dritten Mittwoch-Spiel in dieser Gruppe das dritte 1:1 perfekt. Schweden löst Türkei an der Tabellenspitze ab Auch in Gruppe 4 gibt es einen neuen Tabellenführer. Hier lösten die Schweden, die einen 6:0-Kantererfolg gegen Moldawien (Henrik Larsson erzielte dabei vier Tore) feierten, die Türkei als Leader ab. Die Türken kamen vor eigenem Publikum gegen Mazedonien über ein 3:3 (alle drei Treffer der Gastgeber erzielte Alpay) nicht hinaus. Vier Tage nach dem 0:2 gegen Schweden verloren die Slowaken auch das Gastspiel gegen den bisherigen Tabellen-Letzten Aserbaidschan 0:2 (0:1). Wasiljew (26.) und Tagizade (55.) trafen in Baku für die Gastgeber, die im siebenten Spiel dieser WM-Qualifikation ihren ersten Sieg feierten. (APA/Reuters/dpa)