Der finnische Handyhersteller Nokia will die Produktion in Bochum auf die Endmontage von Mobiltelefonen konzentrieren und 300 Stellen abbauen. Teile der Fertigung sollen auf andere Nokia-Werke übertragen werden. "300 Vollzeitarbeitsplätze stehen zur Diskussion", teilte eine Sprecherin am Freitag mit. Zurzeit beschäftigt Nokia in Bochum rund 3000 Mitarbeiter. Das Werk ist eines von weltweit neun Produktionsstätten. Die IG Metall forderte, die Abbaupläne zurückzunehmen, um den sozialen Frieden nicht zu gefährden. (APA)