Peking - Bei verheerenden Unwettern im Süden Chinas sind mindestens 16 Menschen ums Leben gekommen, mindestens neun weitere werden vermisst. Die Provinzverwaltungen verweigerten zunächst eine Schadensbilanz der schweren Regenstürme vom Wochenende. Nach Angaben der Nachrichtenagentur Xinhua führten sintflutartige Regenfälle in Hunderten von Städten und Gemeinden von Guangdong zu Überschwemmungen. Zahlreiche Häuser seien zerstört worden. Insgesamt sei eine halbe Million Menschen von den Überflutungen betroffen. Der Gesamtschaden wurde auf 47 Millionen Dollar (55,5 Mill. Euro/764 Mill. S) geschätzt. (APA)