Leverkusen/Mortsel - Der Vorstandsvorsitzende der Agfa-Gevaert-Gruppe, Klaus Seeger, verlässt Europas führenden Spezialisten für Bildtechnik. Als Grund nannte die Agfa-Geveaert N.V. (Mortsel/Belgien) am Montag unterschiedliche Auffassungen zwischen dem Vorstandschef und Aufsichtsrat zur zukünftigen Strategie des Unternehmens. Zum neuen Agfa-Chef soll Seegers Vize, Ludo Verhoeven, kommende Woche auf der Sitzung des Verwaltungsrates vorgeschlagen werden. Agfa kündigte ferner die Einstellung aller Gespräche mit der Kapitalbeteiligungsgesellschaft Schroder Ventures über den Verkauf der Foto-Sparte an. Nach eingehenden Verhandlungen hätte sich herausgestellt, dass die Standpunkte der beiden Parteien zu weit auseinander liegen. Ein Streitpunkt war unter anderem die Übernahme des Namens Agfa sowie des Logos. Die Rentabilität des Fotobereichs (Consumer Imaging) habe sich in den vergangenen Jahren deutlich erhöht, erklärte Verhoeven. (APA/dpa)