Hamburg - Der deutsche Siemens-Konzern erwartet in seiner Mobilfunkfunksparte zunächst weiter schwierige Geschäfte, hält an seiner Absatzprognose 2001 für den Weltmarkt von 400 bis 420 Millionen Handys aber fest. "Das laufende Jahr wird schwierig", sagte der Chef der Sparte, Rudi Lamprecht, der "Financial Times Deutschland" (Montagausgabe). Erst 2002 sei damit zu rechnen, dass sich mit Mobiltelefonen wieder normale Margen erzielen ließen, sagte Lamprecht laut dem in redaktioneller Form verbreiteten Interview. In den kommenden beiden Jahren erwarte Siemens auf dem weltweiten Markt für Mobiltelefone Zuwächse beim Absatz zwischen 15 und 25 Prozent, nach 50 bis 70 Prozent in den zurückliegenden Jahren. Dabei gehe Siemens davon aus, dass es auf dem Markt weiterhin Schwankungen geben werde, sagte Lamprecht. "Die Ausschläge werden aber nicht mehr so dramatisch." (APA/Reuters)