Die Palm-Computer für die Jackentasche können künftig die schnelle Bluetooth-Funktechnik für die Vernetzung mit anderen Geräten nutzen. Dazu hat Palm zusammen mit Toshiba eine spezielle SD-Karte entwickelt, die allerdings nur in die neuen Geräte m500 und m505 passt. Über diese Karte, die kaum größer als eine Briefmarke ist, kann der Palm Daten mit Geräten aller Art austauschen, die ebenfalls die Bluetooth-Technik unterstützen: Mobiltelefone, Notebooks, Drucker oder andere Handheld-Computer. Internet-Anbindung möglich Mit einem entsprechenden Mobiltelefon in der Tasche kann der Palm-Nutzer dann das Internet in seine Hand nehmen: Über Bluetooth gelangen Web-Seiten, E-Mails oder SMS-Kurzmitteilungen auf das Palm-Display. Die auf einem Bluetooth-Kongress in Monte Carlo vorgestellte Steckkarte für den neuen Erweiterungsslot des Palm soll ab Ende des Jahres zu einem Preis von 150 Dollar (177 Euro/2.430 Schilling) erhältlich sein. Für die Entwickler von Palm-Programmen gibt es ein "Tool-Kit", damit die Software mit der Bluetooth-Unterstützung ergänzt werden kann. (APA/AP)