AOL Time Warner und Sony haben nach einem Zeitungsbericht Gespräche mit Bertelsmann über den Verkauf ihres Direktmarketingclubs für Musik und Video, Columbia House, wieder aufgenommen. Das berichtete das "Wall Street Journal" in seiner Online-Ausgabe am Mittwoch. Eine mögliche Option sei, dass Bertelsmann 80 Prozent an Columbia bar bezahle, und eine der derzeitigen Parteien - wahrscheinlich AOL - die restlichen 20 Prozent behalte, berichtete die Zeitung unter Berufung auf Branchenkreise. Der Kauf des Musikclubs könnte zwischen 500 Millionen und 600 Millionen USD (585 Mill. Euro/8,05 Mrd. S und 702 Mill. Euro/9,67 Mrd. S) kosten, schreibt die "Financial Times Deutschland". Der Club habe rund 14 Millionen Mitglieder in den USA, Kanada und Mexiko. Zudem würde Bertelsmann im video- und DVD-Geschäft dazu gewinnen. Bertelsmann hatte bereits in der Vergangenheit Gespräche über einen Einstieg bei Columbia House geführt, die jedoch gescheitert waren. (APA/Reuters)