In Zeiten der zunehmenden Überwachung des Internets und des massiven Datensammelns von allen möglichen Firmen ziehen es manche vor im Internet anonym zu bleiben. Der normale Surfer gibt allerdings recht viele Informationen über seinen Computer preis – um das zu verhindern gibt es Anonymisierungsservices. Eines der bekanntesten davon ist das webbasierte - zum Betrieb ist keine spezielle Software nötig – Angebot von Anonymizer.com . Bei diesem wurde nun jedoch – wie securitynewsportal.com berichtet - eine schwere Sicherheitslücke gefunden. IP-Adresse sichtbar Mittels spezieller Javascript-Befehle war es Webseiten-Betreibern möglich doch die echte Internet-Protokoll (IP)-Adresse des Besuchers herauszufinden. Darüber hinaus konnte so auch auf Cookies und andere Browserdaten zugegriffen werden. Anonymizer.com ist ein kostenpflichtiges Service, mit Werbeeinschaltungen kann es gratis getestet werden. (red)