Noch Freitag arbeitete die Medienbehörde KommAustria an den Bescheiden für die Neuvergabe von 23 Privatradiolizenzen. Spätestens Dienstagfrüh, wenn derzeit befristete Lizenzen auslaufen, müssen sie zugestellt sein. Für Spannung ist wie berichtet vor allem in Wien und Salzburg gesorgt, wo sich der Rundfunkbeirat für zwei neue Lizenznehmer ausgesprochen hat. Die Frequenz von 92.9 HitFM soll der Beiratsempfehlung zufolge an das Projekt Donauradio gehen, auf dem Sendeplatz von Welle 1 soll der Wiener Sender Energy einen Salzburger Ableger etablieren. KommAustria-Chef Hans Peter Lehofer sprach von möglichen Überraschungen, mit einem "Knalleffekt" sei jedoch nicht zu rechnen. (APA/DER STANDARD, Print-Ausgabe, 16./17. Juni 2001)