Bild nicht mehr verfügbar.

Foto: Reuters/Azakir
Beirut - Die syrischen Streitkräfte im Libanon haben am Sonntag ihren Rückzug aus der Umgebung der Hauptstadt Beirut fortgesetzt. Libanesische Armee-Einheiten nahmen die 18 geräumten Stellungen ein. Nach Angaben aus libanesischen Sicherheitskreisen soll der Abzug aus dem Großraum Beirut innerhalb von 48 Stunden abgeschlossen sein. Derzeit sollen sich noch 27.000 syrische Soldaten im Libanon aufhalten. Syrien ist seit dem libanesischen Bürgerkrieg (1975-90) mit einem Mandat der Arabischen Liga als Schutzmacht im Libanon militärisch präsent. Die libanesische Regierung hatte den Beginn des Teilabzugs am Freitag als "positiven Schritt" begrüßt, während Damaskus bisher dazu schwieg. Der libanesische Ministerpräsident Rafik Hariri sprach von einem "brüderlichen Vertrauensverhältnis" zwischen den beiden Staaten, ohne welches die Maßnahmen nicht möglich wären. Zwischen Syrien und dem Libanon besteht seit 1991 ein Beistandspakt, der politische Konsultationen in allen wichtigen Fragen vorsieht. Die Differenzen über die Neugestaltung der Beziehungen zu Syrien hatte im Parlament in Beirut heftige Debatten ausgelöst. Seit dem israelischen Rückzug aus dem Südlibanon im Mai vorigen Jahres mehren sich die Stimmen, die auch den Abzug der Syrer verlangen. (APA)