Bild nicht mehr verfügbar.

Foto:archiv

Bild nicht mehr verfügbar.

Foto:archiv

Bild nicht mehr verfügbar.

Foto:archiv
Die einen verstehen unter Bewegung das Auf- und Ab-Heben des Daumens auf der Fernbedienung des Fernsehers. Die anderen haben schon begriffen, dass Bewegung im Sinne von sauerstoffreicher Fitness, den idealen Ausgleich für Körper und Seele in dieser stressigen und schnelllebigen Welt darstellt. Gesundheit und Aussehen Mangelnde Bewegung verursacht ein Drittel aller Zivilisationskrankheiten. Regelmäßige Fitness jedoch verhilft nicht nur zu mehr Gesundheit, was Herz, Muskeln, Knochen und Stoffwechsel betrifft, sondern auch zu besserem Aussehen. Neben einer schlanken Figur profitiert auch die Haut. Sie erhält ein Maximum an Nährstoffen von innen und ist besser durchblutet. Das Resultat ist ein glatteres und strafferes Aussehen. Glück und Endorphine Ein regelmäßiges Läufchen durch den Wald, Radfahren, Trekking oder Work-Out klingen für viele von uns nach Anstrengung, Schweiß und Muskelkater. Dass die Bewegung in der Natur, das Austesten des eigenen Körpers und die Überwindung des "inneren Schweinehundes" aber auch Spaß machen kann, spürt man spätestens dann, wenn der Körper mit einem Endorphinausstoß belohnt wird und die Entspannung danach das Wort "wohlig" wirklich verdient. Wohltat für die Psyche Welche Gedanken einem bei der Ausübung einer Sportart durch den Kopf gehen, ist jedem selbst überlassen. Wer die Bewegungsabläufe seines Körpers unter Kontrolle hat, wer die Atmung beherrscht und den Weg kennt, sollte die Zeit nutzen, die eigene Psyche wieder aufzumöbeln. Ein Läufchen durch den Wald regt dazu an, Gedanken im Kopf durchzuspielen, für die normalerweise keine Zeit bleibt. "Sie Seele baumeln lassen" klingt in Anbetracht der Anstrengung, die das Bewegungsprogramm kostet, gewagt, kommt dem seelischen Zustand aber sehr nahe. "Den Kopf belüften" nennen es begeisterte Läufer, "Natur, Ruhe und Zeit für sich selbst in den Körper fließen lassen" drückt es am besten aus. All diese positiven Nebenerscheinungen fliegen Anfängern jedoch nicht zu. Um sie zu erlangen, heißt es üben, üben, üben .... (cheb)