Hamburg/Wien - 64 Prozent der Deutschen könnten sich vorstellen, von einem schwulen Kanzler oder einer lesbischen Kanzlerin regiert zu werden. Dies ergab eine Umfrage im Auftrag des "stern", wie die deutsche Zeitschrift am Dienstag in einer Aussendung mitteilte. Aufgeschlüsselt nach Partei-Sympathien würden 84 Prozent der Grünen-AnhängerInnen, 77 Prozent der PDS-AnhängerInnen, 70 Prozent der SPD-AnhängerInnen, 65 Prozent der FDP-AnhängerInnen und 54 Prozent der CDU/CSU-AnhängerInnen eineN homosexuelleN KanzlerIn tolerieren, so das Ergebnis, das in der am Donnerstag erscheinenden Ausgabe des Hamburger Magazins veröffentlicht wird. Das Interesse der großen Mehrheit an der sexuellen Neigung von PolitikerInnen ist offenbar sehr gering, ergab die unter 1.003 deutschen BundesbürgerInnen durchgeführte Forsa-Umfrage weiter. So würden nur zehn Prozent der Befragten gern wissen, ob einE SpitzenpolitikerIn homosexuell ist. 63 Prozent halten eineN PolitikerIn, der/die sich zu seiner/ihrer Homosexualität bekennt, für genauso glaubwürdig wie eineN, der sich nicht dazu bekennt. Dass PolitikerInnen gegen ihren Willen "geoutet" werden, finden 86 Prozent nicht richtig. In der Familie 53 Prozent der Deutschen wären nach dieser Umfrage nicht enttäuscht, wenn ihr Sohn oder ihre Tochter bekennen würden, homosexuell zu sein. 38 Prozent der Befragten wären darüber enttäuscht. Zum Thema Politiker-Outing sagte SPD-Generalsekretär Franz Müntefering in einem Interview mit dem "stern", das in derselben Ausgabe erscheint, zwar müsse jedeR PolitikerIn selbst wissen, ob sie/er ihre/seine sexuelle Orientierung öffentlich macht. "Ich glaube aber, dass Schwule und Lesben in der Politik sich, ihrer Partei und der Öffentlichkeit helfen könnten, wenn sie daraus kein Geheimnis machen. Schaden würde es ihnen jedenfalls nicht." So könnten PolitikerInnen Vertrauen aufbauen: "Einer, der in diesem Punkt sagt, was Sache ist, sagt auch an anderer Stelle die Wahrheit - so sehen das die Menschen". Auf die Frage, ob er sich vorstellen könnte, dass Deutschland von einem schwulen Kanzler oder einer lesbischen Kanzlerin regiert wird, antwortete Müntefering, selbst Vater einer lesbischen Tochter, dem "stern": "Na klar. Im Prinzip sind Lesben und Schwule für alles geeignet - sogar als Papst." (APA)