Nach dem Abgang von "Staberl" Reinhard Nimmerrichter (80) könnte sich auch der langjährige Blattmacher der Krone, Friedrich Dragon (71), verabschieden. Kolportiert wird ein Streit mit Herausgeber und Miteigentümer Hans Dichand (80), der ihm Vertrauensbruch vorgeworfen habe. Was Dragon mit "Gut, dann hör' ich eben auf" beantwortet habe. Dichand will dazu "kein Statement" abgeben. Dragon, der Dienstag schon mit der Räumung seines Büros begonnen haben soll, gibt "dazu keine Auskunft". Hintergrund des Zerwürfnisses könne die Krone-Nachfolgefrage sein. Dichand nennt stets Sohn Christoph (35), der Krone bunt und krone.at leitet. Gewiss nicht alleine, heißt es in der Branche. Als zweiter Kandidat für die Krone-Führung gilt profil- und trend-Herausgeber Christian Rainer (39). Der auf STANDARD-Anfrage jegliches Interesse dementiert. Darüber habe es "nie ein konkretes oder auch unkonkretes Gespräch gegeben", sagt er. (fid/APA/DER STANDARD, Print-Ausgabe, 21. Juni 2001)