Der drittgrößte heimische Mobilfunkbetreiber One hat seine Homepage www.one.at neu gestaltet. Die Kosten für den Relaunch bewegen sich im "signifikanten zweistelligen Bereich". Mit "Information, Kommunikation, Unterhaltung und Shopping" will One über die heute, Mittwoch, gestartete neue Plattform die Nutzung von Web, WAP (Wireless Application Protocol) und SMS-Kurznachrichten weiter fördern. Schon jetzt erwirtschaftet One ein zweistelligen Prozentsatz seines für heuer geplanten gesamten Nettoumsatzes von 7,8 Mrd. S (567 Mill. Euro) Umsätze mit SMS-Services. 50 Prozent der Einnahmen sollen bis 2005 aus dem Datengeschäft kommen Insgesamt steckt das Unternehmen heuer einen dreistelligen Millionenbetrag in die Internet-Portalentwicklung. Die hohen Investitionen in diesem Bereich sollen in den kommenden Jahren auch hohe Umsätze bescheren. Bis 2005 wolle man 50 Prozent seiner Einnahmen aus Datendiensten lukrieren. Die neue Umsatzquelle soll jedoch die Sprachtelefonie nicht ersetzen. Vielmehr werde man im Umsatz weiter wachsen, so One-Chef Joergen Bang-Jensen am Mittwoch vor Journalisten. Die neue Homepage sieht man bei One als "Beispiel auf dem Weg ins mobile Internet". Auf Teile der neuen Services kann bereits von Beginn an via Handy zugegriffen werden. Bis Jahresende soll - so es die Handy-Technik ermöglicht - das gesamte Angebot in angepasster Form auf das jeweilige Mobilfunkgerät gebracht werden. Die Killeraplikation im mobilen Internet wird laut Bang-Jensen das E-Mail-Service sein. Ein wesentlicher Teil der neuen One-Homepage ist daher der Kommunikation (Web-SMS, Group SMS, Chat, E-Cards, ...) gewidmet. Ein weiterer Bereich widmet sich der Unterhaltung (Spielen, Klingeltöne, ...). Außerdem gibt es auch ein Handy- und Ticket-Shop und eine Informationsleiste mit Schlagzeieln, Sport, Wetter und Horoskop, die sich nach der Registrierung personalisieren lässt. Ausgliederung aller Datendienste Die Plattform ist das erste große Projekt der im Februar gegründeten One Internet Services GmbH, einer One-Tochter. Dieses Unternehmen entwickelt und vermarktet in Zukunft sämtliche Datendienste von One. Durch die Ausgliederung aller unserer Datendienste könne man in diesem Bereich noch flexibler und schneller agieren, so Bang-Jensen. Die One Internet Services GmbH beschäftigt bereits 40 IT-Fachkräfte, weitere 70 Mitarbeiter wurden von der Mutter als "virtuelles Team" für das Unternehmen abgestellt. Kunden wird die Internettochter allerdings keine haben, diese werden weiter von der Mutter betreut. (APA)