Der US-Medienkonzern AOL Time Warner geht nach eigenen Angaben von einer Stabilisierung bei den Werbeeinnahmen aus und sieht sich auf gutem Weg, seine selbst gesteckten Geschäftsziele für 2001 auch zu erreichen. "Ich bin mir nicht sicher, ob es jetzt schon zu einem Aufschwung kommt, aber ich denke, dass sich die Werbeeinnahmen stabilisieren", sagte Firmenchef Gerald Levin der Nachrichtenagentur Reuters am Mittwoch am Rande des International Advertising Festival in Cannes. Geschäftsprognosen nicht verändert Levin fügte hinzu, sein Unternehmen habe seine bisherigen Geschäftsprognosen für 2001 nicht verändert. AOL Time Warner erwartet in diesem Jahr nach eigenen Angaben einen Umsatz von etwa 40 Mrd. Dollar (46,7 Mrd. Euro/643 Mrd. S) und ein Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen von elf Mrd. Dollar. Keine weitern Stellenstreichungen Der Firmenchef sagte zudem, um die Unternehmensziele 2001 zu erreichen, seien keine weiteren Stellenstreichungen oder Preisanhebungen bei AOL notwendig. AOL und Time Warner hatten in diesem Jahr ihren 106-Mrd.-Dollar-Zusammschluss zum weltgrößten Internet- und Medienkonzern abgeschlossen. (apa)