Hamburg - Erstmals lädt das Hamburger Thalia Theater vom 1. bis zum 8. Juli zu den Autorentheatertagen ein. Dieses Festival wurde am Schauspiel in Hannover unter der Intendanz von Ulrich Khuon gegründet, der es nun als Intendant des Thalia Theaters mit nach Hamburg gebracht hat. "Wir wollen nicht eine verbissen akademische Theaterwoche bieten, sondern auch leicht und fröhlich sein und Anregungen geben, die weiterbrodeln", sagte Khuon am Mittwoch bei der Präsentation des Programms. Das Festival solle "Neugierde stiften" und ein "Kommunikationsforum für junge Autoren" sein. Aus 180 eingesandten Stücken habe die beiden Juroren, die Kritiker Roland Koberg und Wolfgang Kralicek, sieben ausgewählt. Die Dramen werden in szenischen Lesungen und vollständigen Aufführungen vorgestellt. Koberg zeigte sich beeindruckt von der Qualität der eingesandten Stücke. Die meisten Autoren, darunter viele Frauen, seien zwischen 25 und 30 Jahre alt. "Alle zeichnen sich durch blühende Fantasie aus, verblüffend war die Formvielfalt", meinte Koberg. Die beherrschenden Themen seien Arbeit und Arbeitslosigkeit. Auf dem Programm stehen außerdem Gastspiele, Publikumsgespräche und Podiumsdiskussionen. (APA/dpa)