Wien - Im Westen und Süden Österreichs ist laut Pollen-Infodienst in den nächsten Tagen mit starken, im Norden und Osten mit mäßigen bis starken Belastungen durch Gräserpollen zu rechnen. Am Mittwoch und Donnerstag zieht von Westen her vorübergehend Erleichterung ins Land. Pilzsporen-Allergiker werden vor allem im Tiefland in Mitleidenschaft gezogen. Holunder, Linde, Götterbaum,... In einigen Regionen schwirren Pollen von Holunder, Linde, Götterbaum, Ampfer und Wegerich durch die Luft, im Osten und Südosten kommt noch die Edelkastanie dazu. Die Blüte der Grün-Erle geht in den Zentralalpen auf Silikatgestein an der Baumgrenze dem Ende entgegen. In Linz und Umgebung ist vereinzelt bereits mit Beifusspollen zu rechnen. Die Temperaturen bleiben in den nächsten Tagen der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) zu Folge sommerlich warm. Am Mittwoch sei im Westen jedoch mit heftigen Gewittern zu rechnen. (APA)