Moskau - Bei schweren Gefechten im Süden der abtrünnigen Kaukasus-Republik Tschetschenien haben russische Truppen nach eigener Darstellung mindestens 21 Rebellen getötet. Das verlautete am Mittwoch aus dem Hauptquartier der russischen Kaukasus-Streitkräfte in Chankala. Im Verlauf der Kämpfe, die am Vortag im Argun-Flusstal an der Grenze zu Georgien ausgebrochen waren, wurden auf russischer Seite ein Soldat getötet und sieben weitere verwundet. Russische Grenztruppen hatten die Rebellen-Einheit am Vortag entdeckt und eingekesselt. Neben Artillerie wurden auch russische Kampfhubschrauber eingesetzt. Nach Darstellung russischer Militärs waren unter den gut ausgerüsteten Rebellen zahlreiche ausländische Söldner. (APA/dpa)