Den Haag - Der niederländische Telekommunikationskonzern KPN hat seine Anteile an der Vodafone Group verkauft. Der Erlös betrug 572 Millionen Euro (7,87 Mrd. S), teilte KPN in Den Haag mit. Die Absicht zum Verkauf der 220 Mill. Aktien hatte KPN bereits bekundet, als der Konzern am 13. Mai die Aktien beim Verkauf des irischen Mobilfunk-Unternehmens eircell erhalten hatte. Der Verkauf der Vodafone-Aktien soll zur Verringerung der Schulden von mehr 23 Mrd. Euro beitragen, die KPN beim Erwerb des deutschen Mobilfunkunternehmens E-Plus und von UMTS-Lizenzen in Deutschland und Großbritannien entstanden waren.(APA/dpa)