Wien - Im Rahmen eines prominent besuchten und vom ORF übertragenen Festaktes in der Halle E, der ehemaligen Winterreithalle, wurde am Freitagvormittag das Museumsquartier Wien von Bundespräsident Thomas Klestil feierlich eröffnet. Die Redeinhalte ähnelten den der Pressekonferenz des Vortages deutlich, Stolz auf einen neu geschaffenen Kulturkomplex, der zu den größten der Welt zähle, wurde mehrfach geäußert. "Es spielt nun keine Rolle mehr, ob das ursprüngliche Konzept verwirklicht wurde oder nicht. Das Museumsquartier ist jetzt Realität - und damit Anlass zur Freude", sagte Klestil. "Hier sind einige Träume wahr geworden", sagte Bundeskanzler Schüssel in seiner Ansprache. Der Verweis darauf, dass der Bau mit dem heutigen Tag nicht endgültig fertiggestellt sei, sondern als "work in progress" ständiger Weiterentwicklung bedürfe, zog sich als Tenor durch die weiteren Reden von Architekt Laurids Ortner, Museumsquartier-Chef Wolfgang Wallner, Wiens Bürgermeister Häupl und Bundesministerin Gehrer. Als musikalisches Rahmenprogramm spielte das Klangforum Wien Werke von Olga Neuwirth, Friedrich Cerha und Anton Webern. (APA)