Paris/Brüssel - Der noch bis Mitte August wegen der Festina-Affäre von 1998 gesperrte Radprofi Richard Virenque hat beim belgischen Team Domo Farm Frites einen Vertrag bis Ende der Saison unterschrieben. Saisonziel bleibt für den in Frankreich zur Verärgerung vieler nach wie vor höchst populären Kletterspezialisten, wie schon zu Saisonbeginn angekündigt, die Vuelta a España mit ihren selektiven Bergankünften im September. Bei einer Pressekonferenz in Dünkirchen am Donnerstag bedauerte er, nicht an der Tour teilnehmen zu können, aber, so meinte Virenque mit einem für ihn nicht untypischen melodramatischen Pathos: "Ich werde mit meinem neuen Fahrrad Rache nehmen." Das Domo-Team selbst wird an der Tour teilnehmen - mit einer Konzentration auf Tagessiege. Neben dem 31-jährigen - Zweiter der Tour-de-France von 1997, Dritter von 1996, 1998 wie 1999 als Polti-Fahrer unter den TopTen und fünfacher Sieger der Bergwertung - stehen im Erst-Divsions-Team von Patrick Lefevere mit dem lettischen Straßen-Weltmeister Romans Vainsteins, dem belgischen Klassiker-Spezialisten Johan Museeuw und Axel Merckx weitere prominente Fahrer auf der Lohnliste. (APA/AFP/SIZ/HC)