Bar-le-Duc - Das Radprofi-Team Credit Agricole mit Tour-Spitzenreiter Stuart O'Grady hat am Donnerstag in Bar-le-Duc das Mannschaftszeitfahren der 88. Tour de France gewonnen. Der Australier verteidigte damit sein Gelbes Trikot erfolgreich. Von den erklärten Favoriten auf den Gesamsieg schlug sich Lance Armstrong am besten. Der texanische Vorjahrssieger nahm mit seinem Kollegen aus dem Team US Postal Services dem Deutschen Jan Ullrich (Team Telekom) 24 Sekunden ab. Credit Agricole setzte sich auf der fünften Etappe nach 67 Kilometern etwas überraschend vor dem spanischen Once-Rennstall durch. Once hatte im Vorjahr mit Peter Luttenberger die Team-Prüfung gegen die Uhr gewonnen. Sturzpech bei US Postal Für US Postal, das u.a. den Zeitfahr-Olympiasiger Wjatscheslaw Jekimow in seinen Reihen hat, und Telekom verlief die Fahrt keineswegs problemfrei. Bei US Postal stürzten John van de Velde und Roberto Heras, nachdem Ersterer einem Kollegen gegen das Hinterrad gefahren war. Das Team entschied sich auf die zwei Gestürzten zu warten, ließ dabei wertvolle Sekunden liegen, hält sich jedoch weiterhin taktische Möglichkeiten für die Berge offen, da der letztjährige Spanien-Rundfahrt-Sieger und Kletterspezialist Heras somit auch noch gut im Gesamtklassement plaziert ist und dadurch andere Teams mit Attacken zermürben könnte. Auch die deutschen Telekoms kamen nicht in voller Besetzung ins Ziel. Kevin Livingston hatte früh abreißen lassen müssen, 15 km vor dem Ziel fiel auch noch Erik Zabel nach einem Defekt zurück. Armstrong und Ullrich sind im Gesamtklassement jetzt durch 27 Sekunden getrennt. Team Telekom war bei der zweiten Zwischenzeit (45 km) schon eine Minute zurückgelegen, doch durch den Sturz der US-"Postler" hielt sich der Rückstand schließlich in Grenzen. Mindestens fünf Fahrer mussten das Ziel erreichen. Die Zurückgefallenen (wie etwa Zabel) bekamen ihre verlorene Zeit individuell angerechnet und riskierten im schlimmsten Fall das Überschreiten des Zeitlimits (25 Prozente der Siegerzeit), was den Tour-Ausschluss bedeutet. (APA/dpa) 5. Etappe (Mannschafts-Zeitfahren Verdun - Bar-le-Duc/67 km):
  • 1. Crédit Agricole 1:21.31 (O'Grady, Julich, Hushovd,Vaughters, Voigt)
  • 2. Once-Eroski 1:22.03 (Beloki, Igor Gonzalez-Galdeano, Ivan Guttierez, Jaksche, Sastre, Serrano)
  • 3. Festina Watches 1:22.26 (Moreau, Brard, Casero, Perez, Teutenberg)
  • 4. US Postal Service 1:22.58 (Armstrong, Heras, Hamilton, Hincapie, Pena, Rubiera, Vandevelde)
  • 5. Kelme-Costa Blanca 1:23.10 (Botero, Cardenas, Aïtor Gonzalez, Jose-Enrique Guttierez, Pascual-Llorente, Sevilla, Tauler)
  • 6. Rabobank 1:23.19 (Boogerd, Dekker, Den Bakker, Verheyen, Wauters)
  • 7. Deutsche Telekom 1:23.22 (Ullrich, Bolts, Guerini, Klöden, Vinokourov)
  • 8. Cofidis 1:24.27 (Atienza, Cuesta, Kivilev, Lelli, Moncoutié, Rinero, Trentin)
  • 9. Bigmat-Auber 1:24.28 (Heulot, Guillaume Auger, Jan, Lamouller, Sivakov)
  • 10. Mapei-Quick Step 1:24.30 (Nardello, Bartoli, Bettini, Garzelli, Leysen, Zanini)
  • 11. CSC Tiscali 1:24.33 (Laurent Jalabert, Blaudzun, Nicolas Jalabert, Piil, Nicki Sörensen)
  • 12. Bonjour 1:24.41 (Rous, Bénéteau, Bouyer, Chavanel, Robin, Simon)
  • 13. Ibanesto.com 1:25.17 (Mancebo, Blanco, Brozyna, Eladio Jimenez, Odriozola, Pascual-Rodriguez)
  • 14. Domo-Farm Frites 1:25.20 (Cassani, Knaven, Merckx, Milesi, Rodriguez, Wadecki)
  • 15. Fassa Bortolo 1:25.33 (Baldato, Basso, Belli, Ivanov, Loda, Petacchi, Tosatto)
  • 16. Jean Delatour 1:25.54 (Brochard, Bernard, Bouvard, Goubert, Halgand, Roux)
  • 17. Euskaltel 1:26.17 (David Etxebarria, Castresana, Chaurreau, Del Olmo, Unaï Etxebarria, Laiseka, Lopez de Munain, Zubeldia)
  • 18. AG2r Prevoyance 1:26.24 (Salmon, Botcharov, Ludovic Capelle, Kirsipuu, Turpin)
  • 19. Française des Jeux 1:26.30 (Montgomery, Casper, Durand, McGee, Schnider)
  • 20. Lotto-Adecco 1:26.41 (Verbrugghe, Aerts, Baguet, Mikhaïlov, Van de Wouwer, Van Hyfte, Vermaut)
  • 21. Lampre-Daikin 1:27.30 (Serpellini, Belohvosciks, Bertogliati, Dierckxsens, Frutti, Hunter, Pinotti, Svorada, Serpellini)