Bern - Als ob die Rinderseuche nicht reichen würde: In der Schweiz ist bei einer sechsjährigen Katze erstmals ein Fall der Felinen Spongiformen Enzephalopathie (FSE) entdeckt worden. Wie Rinderwahnsinn (BSE) ist auch die FSE eine übertragbare Gehirnerkrankung. Noch ist die Ursache der Infektion bei der Katze aus dem Kanton Waadt nicht bekannt, teilte das Berner Bundesamt für Veterinärwesen (BVET) am Dienstag mit. Als Infektionsursache wird die Verfütterung von rohem oder ungenügend erhitzten, infektiösem Gehirn- und Rückenmarkmaterial vermutet. Das Amt geht davon aus, dass die Ansteckung mehrere Jahre zurück liegt. Nach erfolgter Diagnose wurde die Katze wegen starken zentralnervösen Störungen eingeschläfert. Laut BVET ist der Erreger der FSE mit dem BSE-Erreger nahe verwandt. Obwohl die FSE eine übertragbare Infektionskrankheit ist, stellt sie für den Menschen keine Gefahr dar. Eine Ansteckung könnte einzig über die Nahrungskette erfolgen, aber wer isst schon Katzen .... (APA/sda)