Unterföhring - Das angeschlagene deutsche Medienunternehmen EM.TV befürchtet trotz der am Freitag bekannt gegebenen verschärften Regeln für den Neuen Markt kein Delisting. "Wir haben eine Marktkapitalisierung von rund 280 Mill. Euro und würden, selbst wenn unser derzeitiger Kurs von 1,96 Euro unter einen Euro fiele, nicht von diesen neuen Regeln betroffen sein", sagte eine EM.TV-Sprecherin am Freitag. Auch sei EM.TV nicht von Insolvenz betroffen. Die neue Regelung für den Frankfurter Neuen Markt zieht Marktkapitalisierung sowie Börsenkurs als quantitative Kriterien für einen Ausschluss heran und bewertet die Insolvenz eines Unternehmens als qualitatives Ausschlusskriterium. Die Grenze für die quantitativen Kriterien liegt bei einem Tagesdurchschnitt von einem Euro und einer Marktkapitalisierung von 20 Mill. Euro (275,2 Mill. S). Unterschreitet ein Unternehmen an 30 aufeinander folgenden Börsentagen beide Grenzwerte und übertrifft beide Werte in den nächsten 90 Börsentagen nicht an mindestens 15 aufeinander folgenden Börsentagen, schließt die Deutsche Börse das Unternehmen aus dem Neuen Markt aus. Der Ausschluss erfolgt dann einen Monat nach Bekanntgabe durch die Deutsche Börse. (APA/vwd)