Rom/Genua- Bei den Ausschreitungen am Rande des G-8-Gipfels wurden Medienberichten zufolge mindestens 100 Personen zum Teil schwer verletzt, unter ihnen auch mindestens sieben Journalisten. Ein Mitarbeiter des Fernsehsenders APTN wurde von Polizisten geschlagen und erlitt eine Kopfwunde. Auch ein Journalist der italienischen Nachrichtenagentur AP und ein Fotograf von Gamma Press wurden von Polizisten verprügelt. Am Samstag wurde eine Mitarbeiterin der privaten TV-Gruppe Mediaset angegriffen. Sie wurde von einigen Globalisierungsgegnern geschlagen, die ihr das Knie brachen. Die Frau wurde ins Spital eingeliefert. Es wurden bisher 67 Globalisierungsgegner festgenommen. Nach Angaben der Polizei von Genua werden den Demonstranten Mordversuch, Besitz von Kriegswaffen, schwere Beschädigung, Wurf von gefährlichen Gegenständen, Verwüstungen und Verletzungen vorgeworfen. Festgenommen wurden 49 Italiener, sechs Franzosen, vier Deutsche, vier Spanier, zwei Schweizer, ein Grieche und ein US-Bürger. (APA)