Paris - Der Betreiber des Eisenbahntunnels zwischen Frankreich und Großbritannien, Eurotunnel, hat im ersten Halbjahr 2001 seinen Verlust im Vergleich zum Vorjahreszeitraum verringert. Der Verlust sei auf 557 Mill. Franc (84,9 Mill. Euro/1,168 Mrd. S) von 729 Mill. Franc im Vorjahr zurück gegangen, teilte das Unternehmen am Montag mit. Eurotunnel bekräftigte zunächst seine Prognose, dass der Cash Flow der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit nach Investitionen die finanziellen Aufwendungen für 2002 decken werde. "Wenn das Umfeld aber so schwierig bleibt, könnte sich das Erreichen dieses Ziels verzögern", sagte Eurotunnel-Chef Charles Mackay. Im April hatte der Betreiber negative Auswirkungen der Maul- und Klauenseuche auf seine Passagierzahlen gemeldet. (APA/Reuters)