Graz - Auf den GAK wartet die vermeintlich leichtere Aufgabe als auf Sturm Graz, nämlich Tabellenschlußlicht Admira Wacker. Coach Gegoritsch glaubt dennoch nicht an eine leichte Aufgabe: "Die Admiraner werden mit einer 3-7-0-Formation im Schwarzenegger-Stadion auftreten, da durchzukommen ist nicht immer leicht". Mit Pamic und Aufhauser fallen dem GAK-Trainer zwei wichtige Leute aus. "Ein GAK im Hoch kommt uns gerade recht", behauptet Hans Krankl, dessen Elf als einzige noch ohne Punkt als Schlusslicht aufscheint. Der Admira-Coach, einst ein gefürchteter und bewundeter Torjäger, beklagt die mangelnde Offensivkraft seiner Elf in Bregenz und gegen Kärnten. "Wir werden aber um ein gutes Ergebnis kämpfen", verspricht Johann K. (APA)
  • GAK - VFB Admira/Wacker Mödling (Schwarzenegger-Stadion, 19:30, Birgmann) 2000/01: 5:1 (h),4:0(a),0:1(a),1:1(h)

    GAK: Almer - Akoto - Ehmann (Pötscher), Dmitrovic - Standfest (Milinkovic), Ramusch, Ceh, Kulovits, Amerhauser - Brunmayr, B. Akwuegbu Ersatz: Schranz - Lipa, Hütter, Tutu (Bazina/falls Freigabe rechtzeitig eintrifft) Es fehlen: Aufhauser (Ristprellung), Pamic (Regeneraton in Pula), Hartmann (Trainingsrückstand), Sick (Langzeitverletzter), Topic (noch nicht im Kader)

    Admira: Suslow - Rachimow - Hochmaier, Katzer - Trifkovic, Ozegovic/Micheu, Stöger, Suchard, Linimair - Ibrahim, Wieger/Bozgo Ersatz: Heu - Banovits, Brandmayer, Stessl, Ziervogel Es fehlen: Hatz (krank), Hickersberger (Patellasehnen-Operation), Latifi (Zerrung)