Wien - Der italienische Außenminister Renato Ruggiero hat Bundespräsident Thomas Klestil am Freitagnachmittag in der Hofburg einen Besuch abgestattet und dem österreichischen Staatsoberhaupt eine Einladung von Staatspräsident Carlo Azeglio Ciampi zu einem Staatsbesuch in Italien im kommenden Jahr überbracht. Bei dem Gespräch Klestils und Ruggieros kamen laut einer Aussendung der Präsidentschaftskanzlei bilaterale und internationale Fragen sowie EU-Themen zur Sprache. Bezüglich Südtirol habe Ruggiero versichert, dass auch die neue italienische Regierung zu den Autonomievereinbarungen stehe, was Ciampi auch bei seinem Südtirol-Besuch vor kurzem ausdrücklich betonte. Nach Auffassung der beiden Gesprächspartner ist im Rahmen der Europäischen Union der Diskussion über die Zukunft Europas Priorität einzuräumen, heisst es in der Ausendung. Dabei sei ein Zusammenwirken von Italien, Deutschland und Österreich von besonderer Bedeutung sei. Insbesondere müsse auch der gemeinsamen Bekämpfung der internationalen Kriminalität und der Kontrolle der illegalen Migration erhöhte Aufmerksamkeit gewidmet werden. Einbindung Russlands Klestil und Ruggiero stimmten nach Informationen der Präsidentschaftskanzlei auch im Hinblick auf die verstärkte Einbindung Russlands in den europäischen Integrationsprozess überein. Dies gelte auch hinsichtlich der Frage einer künftigen Mitgliedschaft Russlands und Chinas bei der Welthandelsorganisation (WTO); die globale Entwicklung verlaufe nach Ansicht beider Gesprächspartner in Richtung einer multipolaren Welt, wobei Europa und die Vereinigten Staaten wesentliche Pfeiler einer zukünftigen internationalen Ordnung bilden werden. (APA)