Graz - Vier Tage nach dem sensationellen 3:0 über Rapid war Sturm Graz am Samstag in der vierten Runde der Fußball-max.Bundesliga für den FC Kärnten eine Nummer zu groß. Der an diesem Tag völlig harmlose Aufsteiger unterlag vor 13.421 Zuschauern im Arnold-Schwarzenegger-Stadion 0:3 (0:1) und musste damit die Osim-Elf in der Tabelle vorbeiziehen lassen. Bei den Grazern, denen eine gute Durchschnittsleistung zum sicheren Sieg reichte, stach vor allem Ivica Vastic hervor, der das 2:0 (56.) selbst erzielte und die Treffer von Reinmayr (22.) und Haas (89.) vorbereitete. Die Hausherren begannen bei drückender Hitze gleich dominant, scheiterten jedoch immer wieder am ausgezeichneten Kärnten-Keeper Goriupp. So blieb der Neuzugang aus Leoben bei einem Versuch von Amoah aus kürzester Distanz (6.) Sieger und zeigte auch bei einem Flachschuss von Rojas (21.) sowie einer Bombe von Reinmayr (28.) gute Reflexe. Die Schachner-Truppe ließ vor allem Vastic im offensiven Mittelfeld viel zu viel Platz und so war es auch kein Wunder, dass der 31-jährige Sturm-Regisseur nicht nur beim sehenswerten Führungstreffer entscheidend beteiligt war. Vastic war an allen Toren beteiligt Nach einem Einwurf von Rojas servierte Vastic mit einer Maßflanke Reinmayr den Ball und dieser vollendete mit einem herrlichen Volley ins linke Kreuzeck (22.). Für die einzig schöne Aktion der Gäste im gegnerischen Strafraum vor der Pause sorgte Ambrosius, der Däne verlängerte einen Stary-Freistoß mit der Ferse Richtung Sidorczuk (20.), der jedoch keine Mühe hatte. Ansonsten sahen die etwa 2.000 mitgereisten Fans aus Kärnten eine harmlose Vorstellung ihrer Elf, die mit umständlichen Offensivbemühungen spätestens am 16er gestoppt wurde. Nach Seitenwechsel zogen sich die Grazer etwas zurück, Kärnten kam dadurch ein wenig besser ins Spiel. Genau in diese Phase platzte dann aber das vorentscheidende 2:0 (56.). Diesmal war Vastic der Vollstrecker. Der ÖFB-Teamspieler nahm sich einen wunderschönen Pass von György Korsos mit der Brust mit und bezwang Goriupp mit einem überlegten Flachschuss aus spitzem Winkel. Danach gab man sich auf Seiten von Sturm mit dem Erreichten zufrieden, den immer mehr resignierenden Kärntnern gelang weiterhin nichts Produktives. Nach einer halben Stunde ohne Höhepunkte sorgte der für den schwachen Amoah ins Spiel gekommene Haas mit einem klassischen Kontertor für den Schlusspunkt (89.). Neuerlich war dabei Vastic der Vorbereiter, er legte über links kommend mit einer Flanke für Haas auf, der aus kurzer Distanz wuchtig per Kopf traf. (APA)
  • Sturm Graz - FC Kärnten Endstand 3:0 (1:0)Schwarzenegger-Stadion, 13.421, Sowa.

    Tore: 1:0 (22.) Reinmayr 2:0 (56.) Vastic 3:0 (89.) Haas (Kopf)

    Sturm: Sidorczuk - Neukirchner - Feldhofer, Fernandez - G. Korsos, Strafner, Reinmayr (59. Heldt), Wetl (82. Pregelj), Rojas - Vastic, Amoah (73. Haas)

    Kärnten: Goriupp - Vorderegger, Kolvidsson, Vukovic, Papac - Sablatnig (46. Steiner), Hota, Stary, Höller (73. Schoppitsch) - Bubalo, Ambrosius (62. Jovanovic)

    Gelbe Karten: Keine bzw. Vorderegger

    Die Besten: Vastic, Rojas, Reinmayr bzw. Goriupp, Stary