Ein Frachter hat Sonntagmorgen versehentlich ein zentrales Internet-Unterwassserkabel zwischen den USA und Australien abgetrennt. Wie ein Sprecher des australischen ISP TSN Internet gegenüber zdnet.com.au bestätigte, führte der Ausfall zu erheblichen Problemen bei der Internetverbindung. "Der Traffic ist wirklich langsam", so der Sprecher am Montagmorgen, "die Übertragungsgeschwindigkeit tendiert gegen Null." Ein Anker wars... Das "Southern Cross Cable" von Cable & Wireless Optus wurde exakt 38 Kilometer von der Küste von Newcastle entfernt beschädigt. Als Ursache für den Vorfall vermuten Experten das schlechte Wetter, wodurch viele Schiffe nicht in den Hafen einlaufen konnten und vor der Küste ankerten. Reparaturarbeiten gehen langsam voran Techniker versuchen nun, das Kabel vom Meeresgrund zu heben und es an der Oberfläche zu flicken. Die Arbeiten dürften sich aufgrund des Schlechtwetters allerdings verzögern. In der Zwischenzeit wurde der Internet-Traffic auf Backup-Leitungen umgeroutet, was zu den Verzögerungen in der Performance führte. Das "Soutern Cross"-Kabel ist erst im April dieses Jahres vollständig in Betrieb genommen worden. (pte)