Tokio - Der japanische Elektronikkonzern Matsushita Electric ist im ersten Quartal des laufenden Geschäftsjahres (31. März) in die Verlustzone gerutscht. Wie der Hersteller von Konsumelektronik (Panasonic) am Dienstag mitteilte, entstand ein konsolidierter Nettoverlust von 19,37 Mrd. Yen (177 Mill. Euro/2,4 Mrd. S), nach einem Gewinn von 9,40 Mrd. Yen im entsprechenden Vorjahreszeitraum. Der Umsatz sank um sechs Prozent auf 1,7 Billionen Yen. Matsushita Electric führte den Ertragseinbruch auf die weltweite Technologieflaute, insbesondere bei Mobiltelefonen zurück. Trotz Kosteneinsparungen fiel in der Unternehmensgruppe ein operativer Verlust von 38,69 Mrd. Yen an. Für das bis September laufende erste Geschäftshalbjahr rechnet Matsushita nun in der Gruppe mit einem Nettoverlust von 45 Mrd. Yen, nachdem im April noch ein Gewinn von neun Mrd. Yen prognostiziert werden war. (APA/dpa)