Berlin - Die Illustrierte News nützt ihre gute Plauderbeziehung zu Claus Peymann und lässt den Berliner-Ensemble-Chef in ihrer heutigen Ausgabe über das Josefstadt-Theater launig räsonieren: Er, Peymann, werde "permanent darauf angesprochen, dass ich nach Wien zurückkommen soll". Wer ihn konkret auf eine mögliche Übernahme dieses "über Jahre verschnarchten Theaters" angesprochen habe, gibt er indes nicht preis. Die Josefstadt sei "ein heruntergewirtschaftetes Bankrottunternehmen". Träumerischer Zusatz in eigener Sache: "Vielleicht ist ja die Josefstadt das Theater, in dem Handke, Jelinek, Turrini und Ransmayr ihre Heimat finden sollten." (poh)


Josefstädter Auszeichnung Wien

- Das "KulturForum Europa e.V." verleiht der Theater-in-der-Josefstadt-Produktion Besuch bei Mr. Green den "KulturPreis Europa 2001" für Leistungen gegen Minderheitendiskriminierung und Fremdenfeindlichkeit. Regisseur dieser Produktion ist übrigens der jetzige Kulturstaatssekretär Franz Morak (VP). (red)

(DER STANDARD, Print, 6.09.2001)