Wien - Der österreichische Handynetzbetreiber max.mobil und die deutsche Software AG, die auch in Österreich tätig ist, haben eine Art Stechuhr am Handy entwickelt, die Zeit und Leistungserfassung über Mobiltelefone ermöglicht. Mitarbeiter kleiner und mittlerer Unternehmen haben damit die Möglichkeit, Beginn und Ende ihrer Arbeitszeit, Kunden, Projekte und Tätigkeiten auf ihrem mobilen Endgerät zu erfassen und die Daten auf einen gesicherten Server bei max.mobil zu übertragen, hieß es in einer Pressekonferenz. Der Unternehmenszentrale kann über die Software außerdem Arbeitsaufträge elektronisch buchen. Die mobile Stechuhr sei speziell für Unternehmen mit einem hohen Anteil an mobilen Mitarbeitern konzipiert worden, hieß es. Die technische Plattform und die Betreuung der Software erfolgt von max.mobil. Das Mobilfunkunternehmen hatte die mobile Zeiterfassung bereits Anfang 2000 der Niederösterreichische Volkshilfe angeboten. Nun wurde diese Lösung standardisiert. (APA)