Warschau/Rzeszow - Nach Einbruch der Dämmerung ist es in vielen Ortschaften Südostpolens buchstäblich stockdunkel. Wie die Zeitung "Gazeta Wyborcza" berichtet, gehen in Rzeszow, Sanok und Przemysl die Lichter schon früh aus, viele Orte bleiben nach Sonnenuntergang dunkel. Grund sei die schlechte Haushaltslage in den Kassen des Wojwodschaftsamtes. "Wir bekommen keine ausreichenden Mittel aus dem Staatshaushalt" sagte ein Sprecher der Wojwodschaft. Für die Menschen in der Region dürfte es mit Beginn der dunklen Jahreszeit zunehmend finster aussehen: Angesichts der Krise der öffentlichen Finanzen und eines Milliardenlochs im Staatshaushalt überlegt die polnische Regierung einschneidende Sparmaßnahmen. (APA/dpa)