New York - Mehr als 30 Stunden nach den Flugzeug-Attacken auf das New Yorker World Trade Center sind Überreste des Komplexes in sich zusammengebrochen. Augenzeugen berichteten am Mittwochabend, zahlreiche Menschen seien um ihr Leben gerannt. Feuerwehr und Polizei teilten mit, das Gebiet sei geräumt worden. Das zu dem Komplex benachbarte Gebäude One Liberty Plaza, in dem unter anderem die Zentrale der US-Technologiebörse Nasdaq untergebracht ist, sei durch den Einsturz nicht in seiner Substanz beschädigt worden, teilte der Besitzer des Hauses mit. New Yorker Behördenvertreter äußerten sich aber besorgt über den Zustand des ebenfalls angrenzenden Millennium-Hotels. Das Nasdaq-Gebäude sei von Statikern untersucht worden und nach dem vorläufigen Ergebnis nicht in seiner Struktur beschädigt, teilte der Besitzer, Brookfield Properties mit. Zuvor hatten Rettungsarbeiter vor einem Einsturz gewarnt: "Da ist eine Delle im One Liberty Plaza. Es steht kurz vor dem Einsturz", sagte ein Feuerwehrmann. Nachdem sich die Staubwolken rund um das in Trümmern liegende World Trade Center jedoch wieder etwas lichteten, stellte sich heraus, dass das One Liberty Plaza stehen geblieben war. Ein Nasdaq-Sprecher sagte, alle 127 Mitarbeiter seien vor den Einstürzen in der Nachbarschaft evakuiert worden. Die Zentrale der Computer-Börse Nasdaq war erst vor weniger als sechs Monaten in das 54 Stockwerke hohe Gebäude umgezogen. Die US-Aktienmärkte sind seit Dienstag wegen der Anschläge geschlossen und werden nach Angaben der New York Stock Exchange auch am Donnerstag vorerst noch nicht öffnen. (APA/Reuters)