Washington - Das US-Präsidialamt enthüllte in der Nacht auf Donnerstag, es habe glaubhafte Hinweise gegeben, dass sowohl das Weiße Haus als auch das Flugzeug des Präsidenten, die "Air Force One", Ziele der Terroristen waren. Der Geheimdienst habe, nachdem eine Maschine in das Pentagon in Washington gerast war, einen Drohanruf erhalten: "Die Air Force One ist als Nächstes dran", sagte der anonyme Anrufer nach Angaben der New York Times, die sich auf einen Regierungsbeamten bezog. Der Anrufer habe einen Geheimcode des Weißen Hauses verwendet, der die Drohung glaubhaft machte. Der Starkolumnist der New York Times, William Safire, vermutet nun, dass es im Weißen Haus oder in einem der Geheimdienste einen Spion der Terroristen geben könnte. (DER STANDARD, Print, 14.9.2001)