New York - Der New Yorker Immobilienmagnat Larry Silverstein, der erst vor zwei Monaten ein 99-jähriges Mietabkommen für das World Trade Center (WTC) geschlossen hatte, will den Komplex wieder aufbauen. "Es wäre die Tragödie aller Tragödien, diesen Teil New Yorks nicht wieder aufzubauen", sagte Silverstein am Freitag dem Wall Street Journal . "Es würde den Terroristen den angestrebten Sieg geben." Auch New Yorks Bürgermeister Rudolph Giuliani appellierte an die Geschäftswelt, einen Wiederaufbau des World Trade Center zu unterstützen. Komplett versichert Offizielle Stellen haben am Freitag Angaben als falsch zurückgewiesen, wonach das durch die Flugzeug-Attacken völlig zerstörte World Trade Center in New York nur teilweise versichert war. Die Versicherung werde den wirtschaftlichen Schaden komplett übernehmen, sagte ein Sprecher der Hafenbehörde des US-Bundesstaaten New York und New Jersey, der Eigentümerin des Gebäudes. Die direkten finanziellen Auswirkungen der jüngsten Terroranschläge in den USA werden nach Einschätzung von Standard & Poor's (S&P) "aller Wahrscheinlichkeit nach" die höchsten Versicherungsschäden, die bisher jemals registriert wurden, übertreffen. Die Ratingagentur wies am Freitag jedoch darauf hin, dass zum gegenwärtigen Zeitpunkt jeder Versuch, die finanziellen Auswirkungen der Anschläge zu quantifizieren, reine Spekulation sei. 50-Milliarden-Grenze Es könne noch Wochen dauern, bis die erforderlichen Zusatzinformationen zugänglich seien. Die Kapitalisierung der Versicherungsbranche sei allerdings hoch. Daher sei davon auszugehen, dass die Versicherungswirtschaft einem "enormen finanziellen Schlag" standhalten könne, ohne dass die Stabilität des gesamten Systems gefährdet sei. Bisher hätten die Versicherungsgesellschaften Verluste über rund vier Mrd. Dollar eingeräumt. Sobald die Versicherungsschäden den Betrag von zehn bis 15 Mrd. Dollar überschreiten, erwartet S&P deutliche Auswirkungen auf die Bilanzen der Versicherungsgesellschaften. "Die gesamten versicherten Verluste müssten jedoch 50 Mrd. Dollar überschreiten, bevor wir uns Sorgen über das Versicherungssystem machen", so die Ratingagentur. (Reuters, DER STANDARD, Printausgabe 15.9.2001)