Wien - Auch die SPÖ-Klubtagung am Donnerstag und Freitag in Wien wird im Zeichen der Terror-Anschläge in den USA stehen. Parteichef Alfred Gusenbauer wird die Klausur mit einem Referat (Beginn 9.00 Uhr) zum Thema "Der 11. September und die Folgen" eröffnen. Die Wirtschaftlichen Konsequenzen werden in der anschließenden Rede von Markus Marterbauer vom Wirtschaftsforschungsinstitut zum Thema "Konjunktureinbruch und Wirtschaftspolitik" zur Sprache kommen. Wie der geschäftsführende Klubobmann Josef Cap am Mittwoch ankündigte, will sich die SPÖ bei der Klubtagung vor allem in der Wirtschafts- und Bildungspolitik positionieren. "Bildungspolitik als Standortfaktor" sowie "Neue Spielregeln für die Wirtschaft" sind deshalb die Themen zweier Diskussionen, die am Donnerstag Nachmittag auf der Tagesordnung stehen. Am Freitag Vormittag geht es dann in einer Podiumsdiskussion um "Perspektiven für Demokratie und Sozialstaat". Ursprünglich hatte die SPÖ noch über ihre Initiative "SOS Demokratie" debattieren wollen. Wie Cap erläuterte, habe diese Änderung aber nichts mit einem weicheren Kurs gegenüber der Regierung im Lichte der Anschläge in den USA zu tun. Man habe das Thema nur um die soziale Frage erweitert. Die Initiative "SOS Demokratie" bleibe bestehen und sei auch angesichts der Veränderungen im Hauptverband der Sozialversicherungsträger und im ORF nach wie vor notwendig. Cap betonte, er sei immer schon für einen kultivierten Umgang miteinander eingetreten. Trotzdem müsse man aber die Unterschiede klar herausarbeiten, weil die Wähler auch klar erkennen müssten, wo die Gegensätze liegen. (APA)