London - Die USA und Großbritannien arbeiten im Zusammenhang mit den Anschlägen in den USA einem Zeitungsbericht zufolge an geheimen Strategieplänen für einen "Krieg gegen den Terrorismus". Die auf zehn Jahre angelegte Operation "Noble Eagle" (Edler Adler) habe zum Ziel, weltweit feindliche Netze und Zellen zu zerstören, berichtete die britische Zeitung "The Times" am Donnerstag unter Berufung auf Verteidigungskreise. Trotz der Konzentration von US-Streitkräften am Golf und im Indischen Ozean werde es keine massive Landinvasion in Afghanistan wie im Irak 1991 geben. Die USA machen den in Afghanistan lebenden Islamisten Osama Bin Laden für die Anschläge der vergangenen Woche verantwortlich. Experten beider Länder arbeiteten auf der Grundlage, dass Militärschläge nur Teil einer breiter angelegten Anti-Terror-Operation seien, heißt es in dem "Times"-Bericht weiter. Dazu gehörten auch diplomatische, wirtschaftliche und politische Aktionen. Es werde sich um einen langen Weg handeln und nicht um einen einzigen spektakulären Schlag, zitiert die Zeitung die Kreise. Der britische Premierminister Tony Blair wird am Donnerstag in den USA erwartet. Er will in New York den Katastrophenort am eingestürzten World Trade Center besuchen. Außerdem ist ein Treffen mit US-Präsident George W. Bush vorgesehen. (APA/Reuters)